Endlich – die neuen wie alten Schüler kehren nach Hogwarts zurück und freuen sich auf ein tolles weiteres Schuljahr. Die neuen Schüler sind inzwischen gut ausgerüstet mit Zauberstab, Kessel, Hogwarts-Umhang bzw. T-Shirt und einer Eule.

Doch schon kurz nach der Ankunft kommt es zu ersten unterwarteten Schwierigkeiten: Die Hauselfen der Schule streiken, da sie sich schlecht behandelt fühlen. Gemeinsam versuchen die Schüler, die Hauselfen wieder glücklich zu machen. Trotz Widerstand des Lehrerkollegiums gelingt dies – die Befürchtung der Lehrer, die Hauselfen würden nun von Hogwarts fortgehen, bewahrheitet sich nicht.

Nun kann der Unterricht beginnen. Zaubertränke mischen, Zaubersprüche entziffern und vieles mehr steht auf dem Stundenplan. Alle Schüler und Lehrer freuen sich auf ein ruhiges Jahr, als eine Eule des Zaubereiministeriums eintrifft. Im von ihr überbrachten Brief steht, dass ein gefährliches magisches Tierwesen, ein Carzius, entflohen sei und die Schule wachsam sein müsse. Alle sind in Aufruhr, doch der Unterricht wird fortgesetzt.

Schon kurz darauf die böse Überraschung – Spuren des Tiers wurden im Schloss gefunden. Das Ministerium schickt einen Beamten, Prosperus Pernell, zur Untersuchung des Falls. Dieser ist, wie schnell bemerkt wird, hochnäsig, arrogant und sehr unbeliebt. Er verlangt von den Schülern, Fallen zum Fangen und Töten des Tiers zu bauen. Nachdem jedoch der Hausmeister, Argus Filch, in eine der Fallen getappt war, entschliesst sich die Schulleiterin Professor McGonagall, diesem Unsinn ein Ende zu bereiten.

Hagrid, der Wildhüter von Hogwarts, entdeckt ausserdem, dass dieses Tier eigentlich gar nicht so gefährlich ist, wie es dargestellt wird. Er macht heimliche Treffen mit den Schülern, um den Carzius vor dem Ministerium zu fangen. Dafür unternimmt er mit ihnen eine Reise in die Nähe von Hogsmeade, wo ein Zeitumkehrer versteckt ist. Nach der Rückkehr zum Schloss wird dieser benutzt, wodurch die Zeit zurückgedreht wird. Plötzlich hört man die Stimme von Pernell, wie er heimlich etwas bespricht. Die Schüler beobachten ihn bei einem Gespräch mit seinem Boss und erfahren so, dass dieser gar nicht vor hat, das Tier für das Ministerium zu fangen: Er will es töten und seine Macht für sich verwenden.

Am nächsten Morgen gibt es erneut einen Aufstand der Hauselfen. Die aufwendig zubereitete Mahlzeit, ein Gratin fürs Mittagessen, wurde gestohlen! Da keiner der Schüler und Lehrer dort ist und Spuren des Tiers entdeckt werden, ist der Fall klar. Der Carzius liebt Gratin. Daraufhin bereiten die Schüler für ihr Zmittag selbst Gratin vor und stellen eine Schale damit auf die Terrasse, um das Tier anzulocken. Dies gelingt auch, doch bereits kurz nach seinem Auftauchen erscheint Pernell mit seinen Anhängern. Er besiegt und verletzt Hagrid und die zu Hilfe geeilten Lehrer in einem Zaubererduell und entführt das Tier.

Nach einer Sitzung der Lehrer wird beschlossen, das Tier zurückzuerobern. Am nächsten Morgen bricht die Schule auf zu Pernells Versteck, wo dieser schliesslich besiegt werden kann. Das Tier wird in den Wald freigelassen, Hagrid kümmert sich nun darum.

Pernells Macht wurde mit dem Sieg über ihn zerstört, er sitzt nun in Askaban, dem Zauberergefängnis, wegen Betrugs, Bestechung, Verletzung seiner Pflichten und Körperverletzung.